FEUERWEHR EPPELBORN
Sonntag, 22.10.2017 10:14
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 08.04.2017
Druckversion
Frank Bonner
Top FEUERWEHR AKTUELL

Neuerungen vorgestellt und ausprobiert - Gemeinsame Übung der Löschbezirke Bubach - Calmesweiler und Schiffweiler

Vorschau
Gemeinsame Übung der LBZ Bubach-Calmesweiler und Schiffweiler
Bubach-Calmesweiler. Durch die Mitarbeit im Gefahrstoffzug des Landkreises Neunkirchen im Bereich Dekontamination zusammen mit dem LBZ Schiffweiler, ist es notwendig, immer wieder gemeinsame Übungen durchzuführen. Eine dieser Übungen des Löschbezirkes Bubach – Calmesweiler mit den Kameraden des Löschbezirkes Schiffweiler, in welchem der Gerätewagen Dekontamination (GW – Dekon) stationiert ist, fand am Samstag, den 08.04.2017 im Gerätehaus des Löschbezirkes Bubach – Calmesweiler statt.

Zu Beginn der gemeinsamen Übung stellte Jürgen Jung die Neuerungen, wie zum Beispiel neu beschaffte Messgeräte vor. Ebenso ging Jung auf die Maßnahmen im Bereich Dekontamination nach einer Atomaren Lage ein. Hier wurde u.a. die Einrichtung eines Kontaminationsnachweisplatzes durchgesprochen.
Ebenso wurde die erforderliche Schutzausrüstung, wie z.B. der Kontaminationsschutzanzug, vorgestellt und das Anlegen geübt. Des Weiteren konnten die Kameraden beider Löschbezirke die neuen Messgeräte zur Erkennung einer Kontamination mit Gefahrstoffen in praxisnahen Beispielen ausprobieren.
Die Einheit der Dekontamination im Gefahrstoffzug im Landkreis Neunkirchen setzt sich aus den Fahrzeugen und Personal des GW - Dekon aus Schiffweiler und des LFKatS aus Bubach – Calmesweiler zusammen. Die beiden Löschbezirke werden zusammen als Dekon – Einheit im Gefahrstoffzug eingesetzt. Bei der Dekontamination handelt es sich umgangssprachlich um das Reinigen von Personen nach dem Kontakt mit Gefahrstoffen der verschiedensten Art.
Einer der letzten Einsätze der Löschbezirke Bubach – Calmesweiler und Schiffweiler im Rahmen der Mitarbeit im Gefahrstoffzug war am Rathaus in Neunkirchen im Januar 2016. Hier kamen Angestellte in Kontakt mit einem weisen Pulver welches in einem Brief an das Rathaus geschickt wurde. Glücklicherweise handelte es sich um ein ungefährliches Pulver.
Diese Übungen der beiden Löschbezirke über die Gemeindegrenzen hinaus, sind stets sehr interessant und Lehrreich aufgebaut. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Kameraden aus Schiffweiler für die Interessanten Ausführungen, welche in der Übung des gesamten Gefahrstoffzuges am 22.04.2017 praxisnah angewendet werden können.