FEUERWEHR EPPELBORN
Freitag, 24.11.2017 00:57
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 14.10.2017
Druckversion
Hans-Werner Guthörl
Top AUSBILDUNG

Objektübung Geflügelfarm - Gute Zusammenarbeit der Löschbezirke Dirmingen und Berschweiler

Vorschau
Übungsleiter Hans-Werner Guthörl leitet die Nachbesprechung der Übung
Dirmingen. Die Übung wurde im Vorfeld von Heino Molter, Hans-Werner Guthörl und Erik Diwersy aus dem Löschbezirk Dirmingen geplant. Übungsziel war der strukturierte Aufbau einer Einsatzleitung vor Ort, sowie die Rettung von Personen und der Löscheinsatz mit Entrauchung des Gebäudes. Der Einfachheit halber wird hier im Bericht von der Einsatzleitung, nicht von der Übungsleitung gesprochen.

Einsatzleiter Hans-Werner Guthörl und Erik Diwersy riefen zuerst über Funk das erstausrückende Fahrzeug des Löschbezirk Dirmingen, ein LF16/12 mit Funkrufnamen "Florian Eppelborn 3/43" vom Gerätehaus ab, mit der Aufgabe den Geflügelhof der Familie Heinrich anzufahren. Übungsziel dieser Mannschaft war die Rettung von Personen im Obergeschoß der Werkstatt über Steckleiter mit Vornahme eines C-Rohres.

Um eine effektive Einsatzleitung, direkt von Anfang an aufzubauen, wurde im zweiten Step das ELW des Löschbezirk Berschweiler der Gemeinde Marpingen, mit Funkrufnamen "Florian Marpingen 3/11", zur Einsatzstelle beordert. Aufgabe dieser Mannschaft, unter Leitung von Marco Jochum, war es die Einsatzkräfte zu koordinieren und den Einsatzleiter zu unterstützen und zu entlasten. Dabei war das Ziel, die Einsatzleitung so früh wie möglich, vor Ort strukturiert aufzubauen. Als Führungsfahrzeug muss ein solches Fahrzeug bei Schadenslagen direkt im ersten Alarmlauf mit ausrücken.

In der Alarmierungsfolge wurde nun das Löschfahrzeug LF8/6 mit Funkrufnamen "Florian Marpingen 3/42" zum Übungsobjekt beordert. Die Aufgabe der Mannschaft und des Fahrzeugs sollte die Menschenrettung mit Brandbekämpfung und die Entrauchung des Gebäudes im Erdgeschoß der Werkstatt sein.

Zur Unterstützung der beiden wasserführenden Fahrzeuge LF16/12 und LF8/6 wurde zur weiteren Wasserversorgung, aus einem Löschteich, das LF8 mit Funkrufnamen "Florian Eppelborn 3/41" zur Geflügelfarm beordert. Die Aufgabe dieser Mannschaft war die Löschwasserversorgung der beiden an der Einsatzstelle eingesetzten Fahrzeuge zu gewährleisten.

Ein weiteres Fahrzeug, das MTF des Löschbezirk Bubach-Calmesweiler mit Funkrufnamen "Florian Eppelborn 2/18" übernahm den Transport der Jugendfeuerwehr zum Objekt. Ältere Kameraden der Jugendfeuerwehr wurden als "Verletzte" eingesetzt. Derweil machte der stellvertretende Löschbezirksführer Heino Molter mit den jüngeren Jugendwehrmitgliedern ein Rundgang über das gesamte Übungsszenario und erklärte den Kid's die einzelnen Stationen und was die "großen" Kameraden da so machen.

In der nachfolgenden Besprechung vor Ort wurde festgestellt, dass das Übungsziel aller Einheiten mit gutem Erfolg errreicht war. Schwachpunkte und Mängel wurden angesprochen, aber auch positive Kritik wurde von den Einheitenführern geäußert. Das solche gemeinsame Übungen wichtig sind, war die Meinung aller anwesenden Kräfte. Nach dem Abbau der Gerätschaften gab es im Gerätehaus Dirmingen für alle noch einen kleinen Imbiss, der von Stefan Wagner, Alexander Brück und Fabian Schorr zubereitet wurde.

Wir danken der Familie Heinrich für die Möglichkeit, diese Übung in diesem Umfang so durchzuführen. Ein Dank geht an den Löschbezirk Berschweiler unter der Leitung von Marco Klein, für die aktive und sehr gute Zusammenarbeit an der Übung. Aber auch den Wehrleuten aus Dirmingen, die sich an diesem sonnigen Samstag Zeit gemacht haben, muss ein Dank ausgesprochen werden. Übungen und Ausbildungen sind wichtig, um dem in Not geratenen Bürgern, in Schadenslagen schnell und effektiv helfen zu können. Dazu gehört eine positive Einstellung zur Feuerwehr und ein hohes zeitliches Engagement.