FEUERWEHR EPPELBORN
Montag, 20.05.2019 00:22
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 04.05.2019
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Einweihung des Anbaus am Gerätehaus Bubach-Calmesweiler

Vorschau
Von links: Peter Blug, Frank Bonner, Birgit Müller-Closset, Manuel Braun
Bubach-Calmesweiler. Neue Fahrzeuge, erweiterte Ausrüstung - es ist eng geworden im Gerätehaus in Bubach-Calmesweiler ist in den letzten Jahren. Denn die Anforderungen an ein zeitgemäßes und funktionales Feuerwehrgerätehaus haben sich im Verlauf der Zeit geändert. Die beiden Garagen des Gebäudes aus dem Jahr 1984 reichten inzwischen nicht mehr aus, ganz besonders, nachdem mit dem Mannschaftstransportfahrzeug ein drittes Fahrzeug hinzugekommen war.

Auch zeigte sich immer mehr, dass in dem Gebäude der von Anfang an fehlende Lagerraum bzw. die Möglichkeit zur Lagerung von Einsatz- und Verbrauchsmitteln elementar wichtig ist. Weiterhin fehlten Räumlichkeiten die den gestiegenen Aufwendungen im Bereich des Ausbildungs- und Dienstbetriebes gerecht werden.

Um den fehlenden Platzbedarf in dem Gebäude zu kompensieren, wurde schon vor etwa 20 Jahren eine damals gebrauchte Einzelfertiggarage vom Löschbezirk in Eigenleistung gekauft und aufgestellt. Diese zeigte in den letzten Jahren jedoch immer deutlichere altersbedingte bauliche Schäden durch Frost und Feuchteansammlungen.

Deshalb suchte der Löschbezirk Bubach-Calmesweiler im Jahr 2017 nach einer neuen Lösung. Aber ein Anbau an das bestehende Feuerwehrgerätehaus mit der Herstellung einer baulichen Verbindung an die jetzige Fahrzeughalle kam aufgrund des hohen finanziellen Aufwandes nicht in Betracht. Von Seiten des Löschbezirks wurde die Möglichkeit angesprochen, neben der bestehenden Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses eine neue und größere Betonfertiggarage mit Doppelstellplatz aufzustellen.

Der Förderkreis der Feuerwehr Bubach-Calmesweiler e.V. unterstützte die Maßnahme und sagte eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 10.000€ zu. Zusätzlich wurden die notwendigen Vorarbeiten zur Herstellung eines geeigneten Fundaments mit Tragschicht sowie die abschließenden Erd- und Anpassungsarbeiten im Umfeld der neu zu errichtenden Garage ebenfalls von den Mitgliedern des Förderkreises in Eigenleistung erbracht. Eine finanzielle Beteiligung von Seiten der Gemeinde Eppelborn erfolgte an den Anschaffungskosten für die neue Betonfertiggarage sowie an den Materialkosten für die Elektroinstallation und kleineren Baumaterialien.

Am 25.07.2018 wurde der Bauantrag gestellt, die Bauarbeiten konnten im November 2018 beginnen. Mitte Februar 2019 konnte dann die Fertiggarage gestellt werden. Es folgten im Anschluss die Fließenlegerarbeiten, die durch die Firma "Fliesen Leidinger" aus Bubach-Calmesweiler durchgeführt und gefördert wurden. Die Kameradinnen und Kameraden des Förderkreises übernahmen den kompletten Innenausbau der Garage mit dem Einbau der Kaltwasserinstallation und der Elektroinstallation. Auch die Einrichtung des neu geschaffenen Lagerbereichs im Innern wurde in Eigenleistung realisiert und eingebaut. Viele ortsansässige Firmen und Betriebe haben das Bauprojekt materiell oder durch die zur Verfügungsstellung von Gerätschaften unterstützt.

Rahmen dieser Arbeiten wurden auch die ein oder andere Renovierungsarbeite an der "alten" bestehenden Fahrzeughalle durchgeführt werden. So wurden unter anderem die beiden Sektionaltore der Fahrzeughalle gesäubert und neu gestrichen.

Am 04. Mai 2019 war es jetzt endlich soweit: Die neue Garage konnte offiziell an den Löschbezirk übergeben werden. Zur Schlüsselübergabe waren neben den Mitgliedern des Löschbezirks Bubach-Calmesweiler auch zahlreiche Ehrengäste gekommen.

Nach der Begrüßung durch Löschbezirksführer Frank Bonner berichtete der Vorsitzende des Förderkreises Peter Blug noch einmal von den Planungen und der anschließenden Durchführung der Baumaßnahme. "Dieses Projekt ist das mit Abstand größte und anspruchsvolle Projekt, was der Förderkreis seit seiner Gründung im Jahr 2012 in Angriff genommen hat", berichtete Blug. Insgesamt wurden Investitionskosten von 42.000€ von Gemeinde, Land und Förderkreis aufgebracht.

Der Vorsitzende des Förderkreises Peter Blug
Blug dankte ganz besonders seinem Vorstandskollegen Horst Groß, der als Bauleiter das Projekt von Anfang an geleitet hatte. Auch dankte er Bürgermeisterin Müller-Closset und Manuel Braun vom Bauamt der Gemeinde für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung während des gesamten Bauphase. "Eppelborn kann stolz sein auf solche Mitarbeiter", so Blug. Auch dem Ortsrat unter Führung von Ortsvorsteher Werner Michel, der das Vorhaben von Beginn an unterstützt und gefördert hatte.

Hauptsächlich war es aber die enorme Eigenleistung der Kameradinnen und Kameraden, die das Projekt erst möglich gemacht haben. "Rechnet man die geleisteten Stunden zum gesetzlichen Mindestlohn in das Projekt ein, so sind wir heute sehr stolz darauf, ein Objekt im Wert von mehr als 60.000€ übergeben zu können", rechnete Blug vor.

Dann konnte Bauleiter Horst Groß den Schlüssel an Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset übergeben. Müller-Closset dankte ebenfalls allen an dem Projekt Beteiligten und reichte den Schlüssel gleich an Löschbezirksführer Frank Bonner weiter. Auch von Ortsvorsteher Werner Michel, Kreisbrandinspekteur Michael Sieslack und Wehrführer Andreas Groß gab es Lob und Dank für alle an dem Projekt beteiligten.

Diakon Markus Kron segnet dann im Anschluss das neue Gebäude ein und bat um Gottes Beistand bei allen Einsätzen. Die Bürgermeisterin nutzte dann noch die Gelegenheit, der erst kürzlich gewählten neuen Löschbezirksführung in Bubach-Calmesweiler die offiziellen Ernennungsurkunden zu überreichen. Im Anschluss hatte der Löschbezirk Bubach-Calmesweiler dann zu einer kleinen Feier eingeladen.