FEUERWEHR EPPELBORN
Samstag, 21.10.2017 08:39
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Druckversion
Frank Recktenwald

Der Spielmannszug des LB Wiesbach

Gegen Anfang des Jahres 1925 fanden sich einige Wehrmänner zusammen und gründeten den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbach. Gründer und Initiator war der spätere Wehrführer Peter Bastuck. Bastuck war auch der erste Tambour des Spielmannszuges. Von den Gründern lebt heute leider niemand mehr.

Im Jahre 1925 trat der Spielmannszug zum ersten Male öffentlich auf. Anlass war das große Feuerwehrfest im Garten der heutigen Gastwirtschaft "Flint".

Von seiner Gründung bis zum Jahre 1957 stand Peter Bastuck als Tambour dem Spielmannszug vor. Unter seiner Leitung erreichte der Spielmannszug einen beachtlichen Stand, und ihm ist es auch zu verdanken, dass der Spielmannszug über alle Klippen hinweg bis heute erhalten blieb. Nach dem Landesfeuerwehrtag im Jahre 1957 legte Bastuck aus gesundheitlichen Gründen und auf Grund seines Alters den Stab nieder. Sein Nachfolger wurde Johann Altmeyer, der bis zum Jahre 1960 dieses Amt ausführte.

Im Jahre des 75jährigen Bestehens der Wehr Wiesbach stand Günter Gallus dem Spielmannszug als Tambourmajor vor. Danach übernahm nochmals Johann Altmeyer die Leitung des Spielmannszuges.

1962 fand nochmals ein Wechsel statt. Raimund Woll übernahm den Spielmannszug und stand ihm bis 1994 vor. Er verstand es immer wieder, die Wehrmänner für den Spielmannszug zu begeistern und zu einem beachtlichen Leistungsstand zu führen. Zum Familienabend 1995 wurde Raimund Woll für seine langjährigen Verdienste um den Spielmannszug vom Bürgermeister der Gemeinde Eppelbom, Fritz-Hermann Lutz, zum Ehrenspielmannszugführer ernannt. Seit 1995 steht Stephan Rein dem Spielmannszug als Spielmannszugführer vor, der seit 2002 auch zusätzlich das Amt des Kreisstabführers des Landkreises Neunkirchen innehat.

Seit seiner Gründung vor rund 70 Jahren gab es kein Feuerwehrfest in der Umgebung, an dem der Spielmannszug nicht teilgenommen hätte. Er ist heute weit über die Grenzen der Großgemeinde Eppelborn und des Kreises Neunkirchen hinaus bekannt. Nur in den letzten drei Jahren des 2. Weltkrieges ruhte der Spielbetrieb, da die meisten Mitglieder zu den Waffen gerufen wurden. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Heute gehören dem Spielmannszug 20 aktive Mitglieder an. Trotz Höhen und Tiefen - wie sie überall im Leben vorkommen - kann er heute mit Stolz auf 75 Jahre zurückblicken. Es bleibt zu hoffen, dass der Spielmannszug der Wehr Wiesbach auch weiterhin und - somit ein Stück Tradition - erhalten bleibt. In den letzten Jahren konnten auch junge Mitglieder aus der Jugendwehr für den Spielmannszug gewonnen werden. Es ist erfreulich, dass der Nachwuchs der Feuerwehr für diese traditionelle Marschmusik Interesse zeigt.

Zu einem Spielmannszug in der traditionellen Form gehören neben der großen Trommel, den Becken und einer Lyra das sogenannte Tambourcorps (mehrere Marschtrommeln) und die Flötisten (kleine Querflöte, Stimmumfang d’ bis zum d’’’’, Stimmung ces) sowie ein Tambourmajor (Dirigent) mit Tambourstab. Das Einsatzgebiet umfasst neben den Feuerwehrfesten in der Gemeinde und befreundeter Wehren und Spielmanns-, bzw. Fanfarenzügen auch offizielle Anlässe, wie z.B. der Große Zapfenstreich.
(Bericht aus der Chronik anlässlich des Jubiläums im Jahr 2000)

Auf Beschluss der Vollversammlung vom 09. September 2005 hat sich der Spielmannszug aufgelöst. Die unregelmäßige und oft unterbesetzte Proben- und Auftrittsteilnahme führten zu diesem Entschluss.