FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 13.11.2018 17:07
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 17.09.2005
Druckversion
Frank Recktenwald
Top AUSBILDUNG

Gemeinsame Großübung der Löschbezirke Hierscheid, Humes und Dirmingen

Vorschau
Die ersteintreffende Mannschaft aus dem Löschbezirk Hierscheid erhält ihren Einsatzauftrag vom Einsatzleiter
Hierscheid. Die Einsätze in der Vergangenheit haben es gezeigt: Im Brandfall ist Brandbekämpfung an den Aussiedlerhöfen der Gemeinde eine schwierige Herausforderung. Über mehrere hundert Meter muß oftmals Wasser aus Bächen und Löschteichen zur Brandstelle gepumpt werden, mehrere hundert Liter werden pro Minute benötigt. Eine anstrengende Aufgabe, zuviel für einen Löschbezirk alleine.

Um das Zusammenspiel zu üben, hatten Einsatzleiter Michael Scherer und Guntram Detzler aus Hierscheid eine gemeinsame Übung für die Löschbezirke Hierscheid, Humes und Dirmingen vorbereitet: Am Hof an der Lochmühle kam es aus noch ungeklärten Gründen zu einer Verpuffung mit anschließenden Bränden. Eine als Unterstellmöglichkeit für Landmaschinen genutzte alte Stallung war in Brand geraten, mehrere Menschen, darunter Kinder werden noch in dem Gebäude vermutet. Der zuständige Löschbezirk Hierscheid erkennt das Ausmaß der Situation und fordert weitere Einheiten aus Humes und Dirmingen zur Unterstützung an.

Aufgabe der Einsatzkräfte: Der Aufbau jeweils einer Wasserleitung aus einem in der Nähe gelegenen Löschwasserteich sowie aus einem hinter dem Anwesen verlaufenden Bach und die Suche nach den vermissten Personen. Da durch den Brand dichter Rauch das gesamte Gebäude ausfüllt, müssen die Männer und Frauen der Feuerwehr Atemschutzgeräte tragen. Gleichzeitig mit der Menschenrettung beginnt der Löschangriff von aussen.

Eine gerettete Person wird in Sicherheit gebracht
Innerhalb kürzester Zeit hatten die Trupps alle vermissten Personen in den Gebäuden gefunden und in Sicherheit gebracht. Mit einem Überdrucklüfter drückten andere Feuerwehrmänner den Rauch aus dem Gebäude, wieder andere haben die Wasserversorgung aufgebaut und mit dem Löschangriff begonnen.

Die Löschbezirksführer der beteiligten Löschbezirke sowie Gemeindewehrführer Hermann Josef Recktenwald waren sehr zufrieden mit der Arbeit der rund 35 Feuerwehrleute. Einzig die Kommunikation über Funk sei immer noch eine Schwachstelle, an der gearbeitet werden muss, so Recktenwald im Anschluß an die Übung. Und dann gab's eine wohlverdiente Stärkung: Die Köche der Feldküche aus dem Löschbezirk Dirmingen warteten mit frischer Erbsensuppe, um die verbrauchten Kräfte wieder aufzufüllen.