Presse- & Öffentlichkeitsarbeit





Datum:10.03.2019
Löschbezirke:Bubach-Calmesweiler: 14:09 -
Bubach-Calmesweiler: 14:20 -
Wiesbach: 19:55 - 20:15
Bubach-Calmesweiler: 15:15 -
Bubach-Calmesweiler: 14:45 -
Bubach-Calmesweiler: 16:15 -
Eppelborn: 15:18 -
Humes: 15:17 -
Bubach-Calmesweiler: 17:33 -
Habach: 14:45 -
Habach: 15:30 -
Wiesbach: 17:50 - 19:05
Dirmingen: 17:45 - 18:25
Habach: 15:45 -
Habach: 15:53 -
Habach: 16:25 - 19:00
Dirmingen: 14:23 - 17:20
Wiesbach: 14:49 - 15:25
Bubach-Calmesweiler: 14:15 -
Bubach-Calmesweiler: 15:20 -
Bubach-Calmesweiler: 15:50 -
Bubach-Calmesweiler: 16:25 -
Bubach-Calmesweiler: 16:50 -
Eppelborn: 16:50 -
Eppelborn: 17:40 -
Wiesbach: 15:04 - 20:00
Wiesbach: 15:25 - 19:10
Wiesbach: 15:35 - 16:00
Wiesbach: 16:00 - 16:20
Wiesbach: 19:10 - 19:55
Einsatzart:Technische Hilfe / Sonderfunktion TEL / Einsatzabbruch
Eingesetzte Fahrzeuge:DLK 23/12 aus Illingen (), Energieversorger (), RW 1 (1-51), MTW (2-18), LF KatS (2-44), HLF 8/12 (2-45), LF 16 (3-43), HLF 20 (3-46), MTW (4-18), TSF-W (4-48), ELW (7-11), LF 8/6 (7-42), LF 16 (7-43)


"Eberhard" sorgte für zahlreichen Einsätze | Sonntag, 10.03.2019

Große Schäden, aber keine Verletzten hat Sturm Eberhard im Kreis Neunkirchen hinterlassen. In Ottweiler musste sogar ein Zug evakuiert werden. In der Gemeinde Eppelborn musste die Feuerwehr zu mehr als 30 Einsätzen ausrücken.


Vorschau
Sturmtief Eberhardt sorgte für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr
Am Sonntag Nachmittag sorgte das Sturmtief Eberhard für zahlreiche Feuerwehreinsätze in Eppelborn. Besonders betroffen war der Ortsteil Bubach-Calmesweiler, wo heftige Sturmböen zahlreiche Bäume umwarfen und für Schäden an Dächern sorgten.

Gegen kurz nach 14:00 Uhr erreichten die ersten Notrufe die Rettungsleitstelle auf dem Winterberg, die die Einsatzkräfte dann über Meldeempfänger alarmierte. Zum Teil im Abstand von wenigen Minuten kamen weitere Meldungen, so dass ab 16:00 Uhr das kommunale Lagezentrum im Gerätehaus Bubach-Calmesweiler in Dienst gestellt wurde. Auch das Kreislagezentrum des Landkreises Neunkirchen ging in Betrieb, weil auch die umliegenden Gemeinden vom Sturm betroffen waren. Dadurch wurden die Einsätze lokal koordiniert, was die Rettungsleitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg entlastete.

Überwiegend waren es umgestürzte Bäume, die dem Wind nicht stand hielten und auf die Fahrbahn stürzten. Mit Motorkettensägen wurde die Stämme zerkleinert und wieder für freie Fahrt gesorgt. Auch einige Schornsteine wurden von den Dächern geweht und landeten auf den Gehwegen. Glücklicherweise wurde dabei niemand von den herunterstürzenden Trümmern verletzt.

Besonders aufwändig war ein Einsatz in Neububach. Dort war ein Baum auf eine Stromleitung gefallen und drohte, diese abzureißen. Mit der Drehleiter der Feuerwehr Illingen und der Seilwinde des Rüstwagens aus Eppelborn gelang es aber, den Baum von der Stromleitung zu ziehen und weitere Schäden zu verhindern.

Um 19:55 Uhr wurde der Löschbezirk Wiesbach dann noch einmal zu einem Sturmschaden in der Sandbergstraße alarmiert.

Es entstanden zum überwiegenden Teil nur kleinere Sachschäden, Menschen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr Eppelborn war mit rund 105 Kräften im Einsatz.






Sturmtief Eberhardt sorgte für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr












































































Link zum Artikel:



© Feuerwehr Eppelborn
Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung
http://www.feuerwehr-eppelborn.de